Zurück zur übergeordneten SeiteÜber uns

Lesezeit 2 minutes

EuCIE ist das Ergebnis des gemeinsamen Willens mehrerer Länder, das inklusive Unternehmensmodell auf europäischer Ebene zu fördern.

Ikonographische Darstellung der Geschichte von EuCIE

2015 äußerten der französische und spanische Verband für Inklusionsunternehmen (UNEA und CONACEE) auf dem Jahreskongress von UNEA den Wunsch nach einer europäischen Zusammenarbeit und fassten eine transnationale Beteiligung ins Auge. Das formulierte Ziel war die Förderung und Stärkung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt.

Auf der Mitgliederversammlung von UNEA im Mai 2016 wurde dem Antrag auf eine europäische Ausrichtung zugestimmt. In Anwesenheit von Albert Campabadal, Präsident von CONACEE, mit Unterstützung von Guillaume Balas, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Sandrine Dhellemmes, damals Leiterin der Abteilung für soziale und behindertengerechte Inklusion innerhalb der Société Générale Gruppe, sagte Stéphane Foisy, damals Präsident von UNEA:

„Es ist jetzt an der Zeit, gemeinsam mit anderen europäischen Organisationen die Grundlagen für eine professionelle soziale Inklusion der besonders betroffenen Menschen mit Behinderungen in einem Unternehmensmodell zu erarbeiten.“

 

EuCIE wird geboren

Am 11. Januar 2017 unterzeichneten die wichtigsten Repräsentanten der Unternehmen, deren Ziel die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen auf dem Arbeitsmarkt ist, auf der Europäischen Konferenz der Inklusionsunternehmen im Europäischen Parlament in Brüssel die Gründungsurkunde von EuCIE.

Im Juni 2017 vollzogen die vier Organisationen Eweta (Belgien, Wallonische Region), UNEA (Frankreich), bag if (Deutschland) und CONACEE (Spanien) die Vereinsgründung, um ihre Aktivitäten auf europäischer Ebene zu entfalten.

 

Zwei Hauptziele wurden formuliert:

  • Vertretung, Förderung und Entwicklung des Modells der Inklusionsunternehmen und des unternehmerischen Handelns als strategische Herausforderung für die Politik der Europäischen Union rund um die aktive Inklusion und „Selbstbestimmung“ von Menschen mit Behinderungen;
  • Stärkung und Förderung des allgemeinen europäischen Rechts auf Nachteilsausgleiche für Menschen mit Behinderungen in Inklusionsunternehmen ohne Diskriminierung, Befristung oder Quotierung.

 

Wenige Monate später, am 24. Oktober 2017, veranstaltete EuCIE seinen ersten Kongress in Valencia, Spanien.